Vindragona

Empfehlungen der Buchhändler

 

Morgan Howell - Königin der Orks

Weniger bekannt als der Klassiker “Die Orks”, aber auf jeden Fall lesenswert ist “Königin der Orks”. Der Fokus des 1000-Seitigen Epos’ liegt auf der matriarchischen und schamanistischen Kultur der Orks, die im krassen Gegensatz zu der mittelalterlichen Gesellschaft der Menschen steht. Dar, eine junge Frau aus dem Hochland, wird von einen Tag auf den anderen an das Söldnerheer verkauft, in welchem sie kochen und Orks bedienen soll. Sehr schnell stellt sich heraus, dass das Leben als Frau unter Söldnern ein täglicher Kampf um seelisches und körperliches Heil darstellt und ausgerechnet die Orks sich nach Werten richten. Kein Wunder also, dass sie sich mit Klugheit und Hartnäckigkeit auf die Seite der “Wilden” schlägt - und damit den Großteil der Menschen gegen sich aufbringt.
Doch selbst unter Orks, die weder Tücke noch Lüge kennen, kämpft Dar um jedes Stück Anerkennung aufgrund ihrer menschlichen Defizite. Ihr Konflikt schafft einen geraden und konstant gehaltenen Spannungsfaden, der von einem fast minutiösen Schreibstil, nachvollziehbaren Charakterentscheidungen und authentischen Gesellschaftsbildern unterlegt wird.
Dazu beeindrucken eine eigens erfundene Orksprache und ein Autor, der sein Werk großen Frauen wie Jeanne D’Arc, Beryl Markham, Tenar aus Erdsee, Mary Jemison, die zuerst verschleppt und dann freiwillig unter Indianern lebte, und gar Luthíen Tinuviel widmet. Respekt.

Selina Rameder- Frick Schönbrunner Straße



Laini Taylor - Zwischen den Welten - Daughter of Smoke and bone

Dieses Buch führt Sie in die Welt der 17-jährigen Karou, die einerseits blauhaarige, tätowierte Kunststudentin in Prag ist und andererseits Chimärentocher, die durch Portale im Laden ihres Ziehvaters Brimstone an jeden beliebigen Ort gelangen kann und muss, um für diesen auf die ein oder andere Weise Zähne zu besorgen. Warum er diese braucht, weshalb sie oft ihr Leben deswegen aufs Spiel setzen musste und worin seine Arbeit eigentlich besteht – diese Fragen brennen schon lange in ihr, doch Brimstone lässt sie im Dunkeln tappen.
Das alles verliert allerdings seine Bedeutung, als der Engel Akiva mit seinem Gefolge auf den Plan tritt und die Portale in der ganzen Welt unter dem Zeichen einer eingebrannten Hand versiegelt. Panisch stellt Karou fest, sie kann nicht mehr in Brimstones Laden. Außerdem kann sie sich das sichere Gefühl den Engel zu kennen und die Verbundenheit die sie mit ihm fühlt nicht erklären. Nun brennen neue Fragen in ihr: Wer ist Akiva? Was hat sie mit ihm zu schaffen? Und am wichtigsten: Was hat er ihrer Familie angetan?

Eine Neuinterpretation des Romeo und Julia Stoffes und eine Neuinterpretation von Gut und Böse bilden die Grundlage des Romans. In Kombination mit den erfrischenden Charakteren (ich möchte an dieser Stelle meinen Lieblings-Kampfzwerg Zuzana hervorheben ;D), der besonderen Magie, die und der einzigartigen Welt – dem Anderswo – ergibt das eine Fantasy, die zwar das Rad nicht neu erfindet, aber ein Lesevergnügen voller funkelnder, kleiner, neuer Einfälle bietet, die das Buch zu einem Juwel machen.

Patrycja Pilarska - Frick am Keplerplatz



 

Erin Morgenstern - Der Nachtzirkus

Lassen Sie sich nicht von den Namen der Protagonisten täuschen, die eigentliche Hauptperson in diesem Buch ist der Zirkus der Träume – le Cirque des Rêves – selbst.
Obwohl seine Geschichte schon Jahre vor seiner Eröffnungsnacht beginnt…als ein Mädchen von zwei Zauberern einen Ring angesteckt bekommt, der sich in seine Haut brennt und es an einen ihm unbekannten Gegenspieler bindet. Der Zirkus wird als Austragungsort des Duells gegründet, rückt jedoch Zug um Zug in den Vordergrund der Geschichte. Während sie versuchen sich gegenseitig zu übertreffen, schaffen Celia und Marco Traum um Traum und bezaubern damit nicht nur die Zirkusbesucher, sondern auch einander…

Die Autorin hat ein einzigartiges Talent, den Leser auf eine Reise zu schicken und mit wenigen gezielten Worten auf Kurs zu halten. Noch nie musste ich meine Vorstellungskraft weniger bemühen, die Bilder die Erin Morgenstern malt, wurden für mich augenblicklich lebendig, mühelos glitt ich auf den Flügeln der Fantsie…

Für mich ist das ein perfektes Buch, es stimmt einfach alles, die Story, der Stil, alle Charaktere und das Ende. Ich bin dem Nachtzirkus restlos verfallen.

Patrycja Pilarska - Frick am Keplerplatz



 

Kevin Hearne - Chronik des Eisernen Druiden - Die Hetzjagd

Seit etwa 10 Jahren lebt Atticus mit seinem Wolfshund Oberon in einer Kleinstadt in Arizona.
Er führt einen kleinen Laden in dem er okkulte Bücher und Kräutermischungen verkauft.
Hört sich alles ganz normal an, oder? Das wäre es vielleicht auch, wenn der auffällig tätowierte Mann nicht ein 2100 Jahre alter Druide wäre, der aussieht wie 21 und sein Hund ein sprechender Hund. Auch der Wohnort ist strategisch gewählt: möglichst wenig alte Götter und Feen heißt das Kriterium. Um es genau zu nehmen möchte Atticus sich die Tuatha De Danann vom Leibe halten und einen davon ganz besonders: Aenghus Og. Dieser verfolgt ihn seit Jahrhunderten, weil er unerklärlicherweise glaubt der Druide hätte ein Schwert, das rechtmäßig ihm gehört - unerklärlich dabei ist, wie er darauf kommt, es wäre seines…

Götter, Hexenzirkel, sprechende Tiere, Werwölfe, Vampire und noch viele andere Gattungen vermengen sich hier zu einer hochexplosiven Mischung. Wer, wie und mit wem, das wird Ihnen Atticus erzählen, in lockerem Ton und von Zeit zu Zeit von einer frechen Meldung seines Wolfshundes Oberon unterbrochen ;)

Patrycja Pilarska - Frick am Keplerplatz



 

Bernhard Hennen - Drachenelfen

Bernhard Hennen entführt uns in Drachenelfen zu den Anfängen des Elfen-Epos und beschreibt drei Welten: Daia, die Welt der Menschen, die sich in der Bronzezeit befindet, Albenmark, in der Elfen und Drachen leben und Nangog, eine Welt, in der aussergewöhnliche Wesen und Luftschiffe existieren.
Die Elfe Nandalee (Mutter von der zukünftigen Elfenkönigin Emerelle) wird, nachdem die Regenbogenschlangen auf sie aufmerksam geworden sind, zu einer Drachenelfe ausgebildet. Die Drachen können ihre Gedanken nicht lesen, was sie zu etwas Besonderem macht. Weiters soll sie eines Tages über Leben und Fall der Drachen entscheiden.
Eine weitere Handlung umfasst den Bauern Artax, der durch die Magie eines Devanthars (Todfeind der Drachen und Elfen, und Gestaltwandler) in den Körper eines Unsterblichen – der gerade stirbt – transferiert wird und fortan König über ein riesiges Reich ist.
Wie in den anderen Werken mischt Bernhard Hennen gekonnt und auf seine ganz eigene Art Fantasy mit Geschichte. Im Vergleich zu den Vorgängern wirkt Drachenelfen langatmig, was daran liegt, dass die Welten erst eingeführt werden - und die Fortsetzungen folgen!

Selina Rameder - Frick Schönbrunner Straße



 

Andreas Saumweber - Die Druidenchronik
(Schattenkrieg, Schattensturm, Schattenfluch)

Sie sind ein hartgesottener Fantasy-Leser und kennen Andreas Saumweber noch nicht?
Dann haben Sie etwas verpasst!
Anders als der Klappentext auf den ersten Blick vermuten lässt, verbirgt sich hinter dem keltischen Cover ein wahrlich düsteres Buch voller Gewalt, Tod und Dunkelheit. Noch nie hat mich ein Fantasybuch derartig gegruselt und gleichzeitig so begeistert!
Das liegt zum einen an dem ausgesprochen dichten, atmospährischen und authentischen Schreibstil, der einen Krieg schildert, der gleich in zwei Welten mit allen Mitteln ausgetragen wird: Der jetzigen Welt und einer Parallelwelt des einstigen Norwegen. Regengüsse, dichter Nebel und reale wie metaphorische Dunkelheit ohne Ende, dazu die kulturellen Differenzen der verschiedenen Völker (Kelten, Bretonen, Germanen, Helvetier, Gallier (!) ...), die sich eigentlich gegen den gemeinsamen Feind verbünden sollten. Angeführt von mit besonderen Fähigkeiten ausgestatteten Druiden, kämpfen sie erbittert gegen die skrupellosen Schatten, die sich schwärzester Magie bedienen.
Dieses Buch ist wirklich nichts für schwache Nerven. Womit ich zum zweiten Punkt komme: Der eindeutige Horror-Einschlag. Ich kann gar nicht sagen, wie oft mich die Angst und die Spannung fest umklammert hielten, als ich mit den Protagonisten beispielweise an ein feindliches Heerlager herangeschlichen bin.
Andreas Saumweber (ein deutscher Autor!) hat sich von seinen namhaften Lieblingsautoren inspirieren lassen und dabei nicht vergessen, seine eigene Fantasie miteinfließen zu lassen.
Das Ergebnis ist ein gewaltiges Werk mit tiefen, nachvollziehbaren Charakteren, prägnanten Landschaftszeichnungen, realistischen Handlungen sowie Kulturdarstellungen und einer alles umfassenden Authentizität, die mich auf ganzer Linie überzeugt hat.
Ich kenne nichts vergleichbares, was einen Grund mehr darstellt, den Autor auszuprobieren!
10 von 10 Punkten, absolute Leseempfehlung!

Selina Rameder - Frick Schönbrunner Straße



 

Joe Abercrombie - Kriegsklingen
(Klingen-Trilogie)

Abercrombie - das steht für schwarzen Humor, Action und hässlich-sympathische Charaktere.
Die Klingen-Trilogie verfolgt den Weg von Logan Neunfinger, dem Nordmann, der eigentlich nur seine Freunde wiederfinden will und geradezu gutmütig erscheint - wäre da nicht sein Alter Ego Der Gleichmacher, der aus ihm einen blutrünstigen Berserker macht, der Freund von Feind nicht unterscheiden kann. Verständlich, dass ihn deshalb niemand so recht in die Arme schließen will.
Weiter im Süden müht sich Kriegskrüppel und Inquisitor Glokta mit der Folterung von Verdächtigen ab. Seine zynischen und sarkastischen inneren Monologe wegen seinen chronischen Schmerzen sorgen für mehr als nur einen Schmunzler.
Auch die restlichen Charaktere sind so skurill wie erfrischend absurd: ein jammernder Wachmann in der königlichen Garde, eine entflohene Sklavin mit flinken Messern, ein tollpatschiger und kränklicher Zaubererlehrling sowie ein glatzköpfiger Zauberer, der keinen Spaß versteht. Nicht zu vergessen die praktisch denkenden Nordmänner!
Was Abercrombie an Detailfreude der Landschaften und Historie fehlt, macht er mit seinen Charakteren und dem schwarzen Humor wett. Ein grausiges Vergnügen!

Selina Rameder - Frick Schönbrunner Straße



 

David Gemmell - Der Weg der Helden

David Gemmell wurde mit seiner Drenai-Saga bekannt und hat noch viele weitere Fantasyromane verfasst, die leider nicht alle ins Deutsche übersetzt wurden.
Ein Glück, dass dies nun zum Teil nachgeholt wird!
Der Weg der Helden ist ein Einzelwerk, welches von dem Volk der Avatare handelt, denen es mittels Wissenschaft gelungen ist, die Sonnenenergie in Kristalle zu bündeln sowie zu nutzen und zudem die Unsterblichkeit zu erreichen. Diese Macht reicht aus, um sich als Herrenrasse zu betrachten.
Selbst dann noch, als eine gigantische Flutwelle einen Großteil ihres Volkes auslöscht ...
David Gemmells Romane eignen sich besonders für Leser, die solide, komplexe und politische Fantasy bevorzugen.
Übrigens: Seine Frau Stella, mit der er ebenfalls einige Werke verfasst hat, wagt sich nun ebenfalls auf die Bühne. Mit "Der Moloch"!

Selina Rameder - Frick Schönbrunner Straße



 

Glen Duncan - Der letzte Werwolf

Jake ist der letzte seiner Art, ein Werwolf. Doch anstatt ums Überleben zu kämpfen, sehnt er sein Ende herbei, wie ein Kind Weihnachten. Man kann sogar verstehen, warum er nach knapp 200 Jahren keinen Lebenswillen mehr hat, denn er ist Sklave des Fluchs und jede Vollmondnacht gezwungen wahllos zu töten. Aber die Jagdgesellschaft, die alles Übernatürliche auslöschen will, hat andere Pläne mit Jake und auch eine zufällige Begegnung am Bahnhof hat ungeahnte Folgen für ihn und sein Vorhaben zu sterben.

Ein Fantasyroman der schonungslosen Art. Glen Duncan beschreibt das Werwolfdasein in seiner ganzen Hässlichkeit. Von der Verwandlung bis zu den tierischen Bedürfnissen während des restlichen Monats, wird nichts ausgelassen und nichts beschönigt. Ein Roman, bei dem der Werwolf eindeutig kein Schoßhündchen ist, sondern eine gewalttätige Bestie, die blind ihren Instinkten folgt.

Und für alle, die nicht genug von der etwas anderen Story kriegen können, gibt es den zweiten Teil „Bad Moon Rising“.

Katharina Payerits - Frick Praterstern



 

Mathias Malzieu – Metamorphose am Rande des Himmels

Tom Cloudman ist der schlechteste Stuntman, den man sich vorstellen kann, doch eigentlich hat er nur ein Ziel: er möchte fliegen. Frei wie ein Vogel möchte er am Himmel seine Kreise ziehen. Deswegen erfindet er immer wieder neue Flügelkonstruktionen, mal aus Karton, mal aus den Kissenfedern der anderen Patienten. Ja, richtig gelesen - Patienten. Denn Tom hat Krebs und kann im Krankenhaus nur noch auf den Tod warten. Aber davon lässt er sich nicht einschüchtern, er versucht es weiter und entdeckt eines Tages eine Vogelfrau auf dem Dach des Krankenhauses. Diese will ihm helfen und macht Tom ein Angebot, über das es er nicht einmal nachdenkt. Doch wird seine Metamorphose klappen?

Dieses Buch schafft es auf den knapp 150 Seiten eine Geschichten zu erzählen, die sowohl durch die liebevollen Charaktere – neben Tom wären das vor allem, sein größter Fan Viktor, den er im Krankenhaus kennenlernt und die Vogelfrau Endorphina, die nichts unversucht lässt, um ihm zu helfen - als auch durch die poetische Sprache des Autors verzaubert. Diese Art Sprache macht es unmöglich, während dem Lesen nicht selbst in Tagträume zu verfallen. Kunstvoll wird diese Geschichte erzählt, bei der gezeigt wird, dass nichts einen davon abhalten soll seinen Träumen zu folgen.

Denn wer weiß? Vielleicht erfüllen sich sie am Ende doch?!

Katharina Payerits - Frick Praterstern

Vindragona | Fantasy Live in der Wiener Innenstadt | drachennest@vindragona.at